Gegen den Ausverkauf der Stadt!

Für den Erhalt der Hermannstraße 48

Wie? Wo? Wer?

Was (ist) passiert?

Stilisiertes Haus

Unser Haus wurde verkauft!

Was für ein Schock! Anfang diesen Jahres haben wir erfahren, dass die Hermannstraße 48 verkauft wurde. Mit Blick auf die Entwicklung im Schillerkiez (und in ganz Berlin) der letzten Jahre, wissen wir sehr genau: Das kann nichts Gutes heißen! 
Verdrängung, Aufwertung und Immobilien-Spekulation zerstören schon seit Jahren massiv unsere Nachbarschaft. 

Die Gentrifizierung ist nun also auch bei uns Zuhause angekommen.
Was heißt das für uns? Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen, Luxussanierungen, Kündigungen und derlei Grauen mehr machen uns Angst. 
Aber auch Wut!

Und wir sind nicht allein, wir setzen uns zur Wehr, wir bleiben alle hier!

Auf unserer Website informieren wir über unseren Kampf und unsere Geschichte. Hier erfahrt ihr, wer wir sind, was wir wollen und wie ihr uns unterstützen könnt.

Wer sind wir & was wollen wir?

Die Bewohner:innen im Hof mit Schildern und Transparenten
Haus mit einem Herz in der Mitte

Unsere Hausgemeinschaft

In der Hermannstraße 48 wohnen und arbeiten über 140 Menschen – und das teilweise schon seit Jahrzehnten. Familien, Einzelpersonen und Groß-WGs sind hier Zuhause. Es gibt verschiedene Gewerbetreibende: eine Holzwerkstatt, einen Friseursalon, Schlosser/Schuhmacher und Therapiestätten.

Unsere Mieter:innengemeinschaft ist ein Neuköllner Kiez-Querschnitt: Renter:innen, Kinder, Student:innen, lohnarbeitende und arbeitslose Personen, Selbständige, Künstler:innen und Handwerker:innen. Hier leben Flint* (Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht binäre und Transpersonen) und BIPoC (Black, Indigenious, People of Color) Gruppen, Menschen, die behindert sind und von der Gesellschaft behindert werden sowie Menschen, die sich eine Mieterhöhung schlichtweg nicht leisten können.
Für diese, aber auch für uns alle ist die Hermannstraße 48 unser Zuhause und Schutzraum.
Wir leben und arbeiten gerne hier und wollen das auch weiterhin. Bezahlbaren Wohn- oder Gewerberaum wird in dieser Gegend wohl niemand von uns mehr finden.

Neben den Wohnungen und Gewerben ist hier auch der solidarisch finanzierte Projektraum zuhause, der von verschiedenen Initiativen und Gruppen verwaltet wird und für Vorträge, Filmvorführungen, Diskussionen u.v.m. genutzt wird. Hier trifft sich auch die Hausgemeinschaft regelmäßig zum Kickern und Quatschen. (Wenn nicht gerade Pandemie ist, versteht sich.) 
Der Projektraum ist ein wichtiger politischer Vernetzungsort im Kiez. Wir müssen nicht erwähnen, dass auch solche Räume in Berlin Mangelware geworden sind.

Nach oben gereckte Faust

Unsere Forderungen*

Wir fordern vom Bezirk, alles zu tun, um den Verkauf zu verhindern und den generellen Ausverkauf unserer Stadt an Immobilienspekulant:innen einzudämmen!

  • Wir wollen, dass die Verwaltung des Bezirks Neukölln das Vorkaufsrecht durchsetzt!
  • Wir wollen, dass der Kaufvertrag durch einen gemeinwohl-orientierten Dritten übernommen wird! 
  • Wir fordern von den Politiker:innen des Bezirks und der Stadt Berlin, sich dafür einzusetzen, bezahlbaren Wohnraum für alle hier Lebenden langfristig sicherzustellen.
  • Für einen lebendigen, solidarischen und bunten Kiez!

*Update

Wir haben es geschafft! Der Bezirk hat das Vorkaufsrecht Ende Februar zu unseren Gunsten ausgeübt!

Wir selbst sind die glücklichen Drittkäufer*innen und möchten unsere Häuser gemeinsam mit dem Mietshäuser Syndikat selbst verwalten und sie dem Immobilienmarkt für immer entziehen.

Leider müssen wir uns noch gedulden, bis wir den Kaufvertrag wirklich unterschreiben können. Die ursprüngliche Käuferin und auch die Verkäuferin haben Widerspruch beim Bezirk eingereicht. Im weiteren Verlauf könnte von ihnen auch eine Klage angestrengt werden.

Wir hoffen, dass sich Käuferin und Verkäuferin besinnen und auf weitere Rechtsmittel verzichten! Das kostet doch nur Zeit und Nerven. Und die Häuser sind bei uns in guten Händen.

H48 Stories

Impressionen

Aktuelles

Termine

Kalender

Zur Zeit gibt's keine Termine

Updates

Sprechblase
Wir zittern weiter um die H48

Weiter Zittern…

Sowohl die Käuferin als auch die Verkäuferin haben Widerspruch gegen den Vorkauf eingelegt. Dieser wird nun vom Bezirk geprüft – und wir zittern weiter...

Wir sind Drittkäufer*in der H48

Wir sind Drittkäufer*in!

Gute Nachrichten: Der Bezirk übt das Vorkaufsrecht zu unseren Gunsten aus! Wir selbst sind die Drittkäufer*innen. Hundertprozentig sicher ist das Ganze leider noch nicht. Mehr dazu bald!

H48-Zoom-Gruppenfoto

Vernetzung

Gestern fand unsere erste Hausversammlung (im digitalen Raum) statt. Wir haben uns gegenseitig zum Thema Vorkaufrecht informiert, auf den neuesten Stand der Geschehnisse gebracht und weitere Schritte diskutiert, die nun in verschiedenen Arbeitsgruppen angegangen werden.

Presse und Kontakt

Briefumschlag

Kontakt

Email-Adresse für Presse-Anfragen: 
presse@h48bleibt.org

Email-Adresse für sonstige Fragen:
h48@h48bleibt.org

Folgt uns auf Twitter & Instagram